Historie

Im Januar 1954 wurde der „Verein der Freunde des Stadttheaters Augsburg e.V“ gegründet. Anlass war die Förderung und finanzielle Unterstützung des Wiederaufbaus des Stadttheaters, bei dem Anfang 1954 „ein gewisser Stillstand“ eingetreten war.

„Dieser Verein soll alle Personen und Firmen zusammenfassen, die den Wiederaufbau des Stadttheaters erstreben. Er soll dazu dienen, Anregungen aller Art aus der Bürgerschaft aufzunehmen und weiterzuführen, besonders aber natürlich, Mittel zu beschaffen“.
(Augsburger Kulturnachrichten 2. Jahrg. 1953/54)

Die feierliche Gründungs-Versammlung fand im kleinen Goldenen Saal statt. Gründungsvorsitzender war der Generaldirektor der MAN, Dr. h.c. Otto Meyer. Auch der Verleger Curt Frenzel gehörte dem Vorstand an. „Mitglieder waren überwiegend Firmen der Augsburger Industrie und des sonstigen Wirtschaftslebens, in großer Zahl auch Privatpersonen aus Liebe zum Theater und zur Förderung des Wiederaufbaus“, wie in einem Protokoll zu lesen ist.

Der Mitgliedsbeitrag betrug im Gründungsjahr 6,– DM für natürliche Personen und 50,– DM für juristische Personen – für damalige Verhältnisse nicht wenig.

In der Tat war es gelungen, auch mit Hilfe von Spenden und einer groß angelegten Tombola, erhebliche Mittel zu sammeln. Aus diesem Vereinsvermögen wurde zuallererst die Wiederherstellung des Foyers im großen Haus finanziert. Die Zahl von ca. 220 Mitgliedern und immer wieder zusätzlichen Spenden, erlaubten auch in den 70er und 80er Jahren größere Förderprojekte, wie die Beleuchtungsanlage im Damenhof, die Tonanlage und die Bestuhlung in der Komödie, um nur wenige Highlights zu nennen.
Die Auftrags-Oper Rashomon zur Olympiade 1972, wurde ebenfalls vom Verein finanziert.

In den 80er Jahren schien indessen das Interesse am Theaterverein nachzulassen. 1990 wurde der Versuch unternommen, Augsburger Vereinskräfte zu bündeln und mit dem Leopold-Mozart-Kuratorium zusammen zu gehen. Die geplante Fusion scheiterte letztlich an den unterschiedlichen Förderzwecken und wurde 1994 wieder aufgegeben. Zu diesem Zeitpunkt war die Mitgliederzahl auf 54 Mitglieder zusammengeschmolzen. Nichtsdestoweniger fallen in diese Jahre große Investitionen, wie die Produktion und Aufstellung des historischen Kandelabers auf Initiative des Vereins und die Anschaffung des Schaukastens, beide vor dem Großen Haus.

Heute wächst die Zahl der Mitglieder wieder kontinuierlich. Der Verein zählt aktuell über 410 Mitglieder.
Die wachsende Mitgliederzahl sowie breite Spendenbereitschaft erlauben die Unterstützung wichtiger und teilweise kostspieliger Anschaffungen und Projekte des Theater Augsburg, die aus eigener Kraft nicht zu bewältigen wären. Besonders stolz sind die Theaterfreunde auf den Hoffmann-Keller, für den die Anschubfinanzierung auf die Beine gestellt und in den bis heute ca. 35.000 € investiert wurden, unabhängig von den zahlreichen zusätzlichen privaten Spenden von Vereinsmitgliedern..

In den letzten zwei Jahren rückten auch Ballett und Philharmonisches Orchester stärker in den Fokus der Förderaktivitäten des Vereins.